Materialien

Holz hat optimale Eigenschaften, um als Verpackungsmaterial eingesetzt zu werden. Folgende Materialien kommen bei uns zum EInsatz:

Materialeinsatz 2015:   ca. 100.000 m² Sperrholz
  ca. 175.000 m² OSB
  ca. 7.000 m³ Schnittholz


Definition der Materialien

Sperrholz

Als Sperrholz oder Lagenholz bezeichnet man Holzplatten, die aus mehreren übereinander verleimten Furnier- oder Brettlagen bestehen. Die Lagen sind jeweils um 90° gedreht aufeinandergeklebt oder können parallel liegen. Dabei laufen die Fasern der sichtbaren Oberflächen auf beiden Seiten parallel. Die Anzahl der Furnierlagen ist daher meist ungerade.

OSB

Grobspanplatten, auch OSB-Platten (für englisch: oriented strand (bzw. structural) board – Platte aus ausgerichteten Spänen) sind Mehrschichtplatten, die aus langen, schlanken Spänen (strands) hergestellt werden.

Kantholz

Als Schnittholz nach DIN 68252 weisen Kanthölzer ein Mindestmaß von 6 cm auf, als Bauschnittholz (DIN 4074) 4 cm, und entsprechen jeweils maximal einem Dicken-Breitenverhältnis von 1:3. Sie unterscheiden sich dadurch von den langgezogeneren Querschnitten (Brettern oder Bohle), und kleineren (wie z. B. Latten).

Holzwolle

Holzwolle wird grundsätzlich durch Hobeln (längs und parallel zur Rollenachse) von Rundholzabschnitten hergestellt. Dabei wird wird in erster Linie Fichtenholz verwendet, gelegentlich auch Kiefer oder Pappel. Die Stärke und Breite der einzelnen Fadenspäne variiert. Die Länge der Späne beträgt ca. 500 mm.